IFFR Fly-In 2017 in Switzerland – a wonderful weekend at Lausanne !

 

Wie jedes zweite Jahr, organisierte die IFFR-Sektion Schweiz ein Fly-In und lud alle IFFR-Mitglieder weltweit ein. Nach dem Anlass 2011 in Raron/Zermatt, 2013 in Luzern und 2015 in St. Gallen-Appenzell haben wir uns entschlossen, dieses Mal ein Fly-In in der französischen Schweiz in Lausanne zu organisieren. Dieses fand vom 17. bis 20. August 2017 bei wunderbarem Wetter statt. Die Genfersee-Region präsentierte sich phantastisch und unsere Besucher genossen die Zeit in unserer schönen Schweiz.

Die Fly-Ins der Schweizer Sektion sind mittlerweile sehr bekannt und geschätzt, so konnten wir dieses Jahr 70 Personen aus 13 verschiedenen Nationen auf dem Flugplatz La Blécherette begrüssen. Sie kamen an mit dem Kleinflugzeug (23 Flugzeuge), dem Auto, Zug und als Passagiere im Linienflug nach Genf. Die am weitesten angereisten IFFR-Mitglieder kamen aus Neuseeland, Australien und den USA.

Das Meeting wurde von Rot. François Frochaux, RC Zürich-Flughafen, perfekt organisiert – vielen herzlichen Dank an François !

Am Donnerstag Nachmittag fand eine Stadtführung durch Lausanne statt, am Freitag der überaus spannende Besuch des EPFL (Life Sciences), wo wir von Prof. Dr. Sacha Sidjanski geführt wurden. Am späteren Nachmittag traf man sich dann im berühmten Olympic Museum, wo nach einer individuellen Begehung des Museums das Gala-Dinner im Panorama-Raum über dem Genfersee serviert wurde. Der Samstag Vormittag war Charlie Chaplin gewidmet mit einem Besuch in seinem ehemaligen Wohnhaus und dem sich daneben befindlichen Museum. Ein weiterer Höhepunkt war die Wanderung durch die berühmte Lavaux (Unesco Welterbe) mit anschliessendem Nachtessen bei einem Weinbauern.

Am Sonntag machten sich dann alle wieder auf den Heimweg. Wir verabschiedeten die 23 Flugzeugcrews persönlich auf dem Flugplatz Lausanne und freuten uns über das gelungene verlängerte Wochenende in Lausanne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*